Thilo Heinzmann

Morbidezza
November 12, 2016 - January 14, 2017

Eröffnung: Freitag, 11 November 2016, 18 - 21 Uhr

Die Galerie Guido W. Baudach freut sich, die achte Einzelausstellung von Thilo Heinzmann mit der Galerie zu präsentieren. Unter dem Titel Morbidezza zeigt Heinzmann zwölf neue Bilder. Erstmals sind hier die drei Werkgruppen, Pigmentbilder, Aicmos und Colour Aicmos, zusammen zu sehen. 

Die Pigmentbilder bestechen durch die Leichtigkeit ihrer Komposition sowie durch ihre sinnliche Komplexität. Ungebundene Pigmente sind hier direkt auf ein in eigener Weise verändertes Leinengewebe gebracht. So ungegenständlich diese Bilder sind, so sehr feiern sie den Akt des Malens selbst.

Innerhalb der Ausstellung fungieren die Pigmentbilder als Klammer für zwei weitere Werkgruppen – beide auf industriell hergestellten, weißbeschichteten Aluminium-Wabenplatten ausgeführt. Diese Aicmos und Colour Aicmos benannten Bilder weisen Spalten und Öffnungen auf, wie bereits frühere entsprechende Arbeiten Heinzmanns. Jedoch mit dem Unterschied, dass bei den Aicmos ein neuer Charakter der Schnitte, zu welchen nun auch Rillen, Kerben, Kratzer, Dellen und Kuhlen hinzukommen, den Arbeiten zu einer direkteren Bildsprache verhilft. Wie sich hier Zeit und Geschwindigkeit einschreiben, ist in seinem Duktus jenem Mal-Prozess nicht unähnlich, an dessen Ende auch die Pigmentbilder stehen. Heinzmann gelingt es, das Lebendige der malerischen Geste in die Trägheit des industriellen Bildträgers zu zwingen. Der frappierenden Offenheit dieser Bilder steht die Entschiedenheit gegenüber, die aus den in ihnen anzutreffenden malerischen Setzungen spricht. Dergestalt fordern sie den Betrachter ganz unmittelbar zu einer Positionierung heraus.

Die gezeigten Colour Aicmos hingegen, bei denen Heinzmann mit verschiedenen Pigmenten gefärbte Kunstharze auf das Aluminium bringt, folgen einer anderen Konzeption: Hier begegnet man leuchtend-glänzenden Farbschlieren auf matt-weißer Fläche, die teilweise in die Schnitte, Spalten und Schlitze hineingelaufen sind. Die Kompositionen wirken ungezwungen, aber nie unkontrolliert. Sie spielen mit der Einbildungskraft des Betrachters, verführen mit ihrer Materialität, Modernität, Direktheit und Schönheit.